Die Seele ausschütten

Ich kann mit keinem meiner freunde darüber reden, denn sie alle kennen den Jungen, um den es geht. Und noch hat keiner von ihnen ein schlechtes Bild von ihm. Ich werde das nicht kaputt machen. Aber ich kann auch nicht einfach nur nichts tun.

 

Der Junge, um den es geht (H.), ist eigentlich ein Engel. Wirklich! Ich war früher schonmal mit ihm zusammen. Damals hat er mir fast die Welt zu Füßen gelegt. Aber ich hatte Angst, mehr als nur dieses "verknalltsein" für ihn zu empfinden. Ich wollte noch nichts festes. Also habe ich mit ihm Schluss gemacht, was ich bitter bereue.

Ich habe versucht, mich von ihm fernzuhalten, aber ich habe immerwieder an ihn denken müssen. Habe von ihm geträumt. Als ich ihn dann wiedergesehen habe, etwas mehr als ein halbes Jahr später, war es, als hätte sich nichts geändert. Wir haben uns geküsst. Konnten keine zwei Minuten in verschiedenen Räumen sein. Ich dachte wirklich, es geht ihm genauso. Ich habe versucht ihm zu erklären, was damals in mir vorgegangen ist. Einer seiner Freunde hatte Geburtstag und er hat mich eingeladen. Es war zu schön um wahr zu sein, fast perfekt. Ich habe dann auch mal bei ihm übernachtet. Für mich war es wie in einem Traum.

Der einzige Haken war, er wollte das, was wir hatten, was auch immer es war, nicht als Beziehung bezeichnen, nicht offiziell mit mir zusammen sein. Er begründete das damit, das er sich eingesperrt fühlen würde oder sowas in dr Art. Das war vollkommen OK, ich meine, ICH habe schließlich ihm weh getan, ICH habe ihn verletzt. Ich habe Schluss gemacht. Mehr als bei ihm sein wollte ich nicht. Aber dann wurde er vor einiger Zeit komisch... Er hat mich nichtmehr angeschrieben, hatte keine Zeit mehr. Ich wollte ihn nicht einzwängen und habe gedacht er hätte halt ne stressige Zeit.

Jetzt hat er eine Silvesterparty gefeiert. Es waren anscheinend ziemlich viele Leute da. Anscheinend, weil ich nicht eingeladen war. Ich hab ihn nicht gebeten, ich wollte mich nicht selbst einladen. Aber er hatte wenige Tage zuvor noch gesagt alles sei ok und er wolle nichts daran ändern, alles so lassen wie es momentan ist. Wenn es eine Party nur für Jungs gewesen wäre, eine nur für seine engsten Freunde und ältesten Bekannten oder wenn Paare oder sowas in der Art unerwünscht gewesen wären, wäre es mir egal gewesen. Aber das war nicht der Fall. Ich hatte eine Tole Nacht mit J., aber es ist einfach nicht das selbe. Ich wollte niemanden so gern sehen wie ihn. H., der mir nichteinmal ne Nachricht geschickt hat. Ich kann mir nicht erklären, was momentan los ist, aber es tut verdammt weh.

Und obwohl er sich momentan so blöd verhält und so ziemlich jedem außer mir ein frohes neues Jahr wünscht, will ich doch nichts sehnlicher, als bei ihm sein. Wenn er jetzt kommen würde und mich in die Arme nehmen würde, mir wäre alles andere egal. Ist das verrückt? Ich weiß, dass es verrückt und dumm ist, das ich mich wegen soetwas so scheiße fühle, aber ich kanns nicht ändern. Ich kann mich einfach nicht dagegen wehren.

...

1 Kommentar 1.1.12 19:10, kommentieren

Werbung


Frohes neues oder so...

Bin heute morgen schon früh raus, so gegen 8. Was soll ich sagen? Ich LIEBE es, früh aufzustehen. War ja aber auch schon um halb 2 im Bett. Meine Freundin J. war da, wir haben gemütlich Schokofondue gemacht und uns einen Film angesehen. Wäre ein so schöner Abend gewesen wenn wir nicht beide alle paar Minuten an "unsre" Jungs hätten denken müssen.

Zu dem Thema... Nein, er hat sich nicht gemeldet. Sein Kumpel hat ihm das Handy geklaut und mir dann ein frohes neues Jahr gewünscht, was nicht sonderlich aufbauend war. Immerhin hat SEIN Name aufgeleuchtet und dann FAIL nur sein Kumpel. Den kenn ich nichtmal sonderlich lang und trotzdem meldet er sich. Total lieb der Junge.

Hoffe jetzt, dass er einen so richtig schlimmen Kater hat. Ich weiß, sowas zu denken ist nicht sehr nett und alles andere als christlich aber ich bin nunmal kein Engel.

 

Meine Wünsche für 2012:

Bitte werde besser als 2011. So oft ich auch schlecht über meine Oma denken mag-sie ist doch nur ein Mensch und hat schon viel durchgemacht. Und sie will doch nur helfen. Deshalb hoffe ich dass sie dieses Jahr nicht so viel von unseren Familienkriesen mitbekommt und dass sie wieder ein bisschen mehr lächelt. Ihr Lächeln fehlt mir... Außerdem hoffe ich auf weniger Stress mit der family und auch auf bessere Beziehungen zu einigen Freunden.

Meine Vorsätze für 2012:

Mehr für die Schule machen. Die kam in den letzten Wochen viel zu kurz. Mehr Sport, meine Kondition lässt zu wünschen übrig. Abnehmen-5 Kilo oder so wären perfekt... Mehr lesen und endlich die Bücherregale aufbauen. Mich überwinden, etwas Gemüse zu essen. Muss nicht viel sein, aber wenigstens etwas... Ansonsten will ich mich mehr um meine Familie kümmern. Und um meine Freunde.

 

Morgen oder übermorgen werde ich mal nach Wiesloch fahren und K. in der Psychatrie besuchen. Ich habe sie jetzt seit über einer Woche nicht gesehen und außer mir und meinem Vater hat sie doch nur so wenige, die noch bei ihr sind. Ich werde auch wieder die Halbschwester meiner Mutter besuchen. Sie mag mich nicht, ich mag sie nicht, sie hat in unserer Familie so viel kaputt gemacht, aber sie gehört dennoch zu meiner Familie. Und schlechter kann es nicht werden. Hoffen wir trotzdem mal auf das beste... Für meinen Cousin, für meine Tante, für meine Mutter und für Oma.  

Ich wünsche euch allen ein superschönes neues Jahr!

1 Kommentar 1.1.12 15:38, kommentieren

Kein Lichtblick

Ich habe ja schon erwähnt, dass ich Gedichte schreibe. Ab und zu, in unregelmäßigen Abständen und auch nicht umwerfend gute Gedichte, aber doch... drücken die meistens in irgendeiner Art und Weise meine Gefühle aus....

Kein Weg führt aus der Dunkelheit

Kein Weg nach vorn, kein Weg zurück

Zu tief steck ich in Schlamm und Dreck

Zu tief hab ich mich schon gebückt

Wo ist die Hand, die mich befreit?

Wo ist mein Retter in der Not?

Wie finde ich mein Gleichgewicht?

Wie bringe ich mich selbst ins Lot?

Kein Spalt, kein Fenster schenkt mir Licht

Kein Lämplein und kein Feuer

Die Dunkelheit erdrückt mich fast

Ger wie ein Ungeheuer

Und so steh ich allein

Und einsam in der Nacht

Niemand, der mich behütet

Keiner, der mich bewacht

 

1 Kommentar 31.12.11 12:01, kommentieren

1. Korinther 13, 4-7

Da wird sie beschrieben, die große, beste Liebe, wie sie im bilderbuche steht... So kann ich nicht lieben, egal wie sehr ich es versuche. Natürlich, teilweise klappt das, aber manche Sachen passieren einfach und trotzdem...

Ich bin verliebt, sehr, auch wenn viele sagen, dass man mit 16 noch nicht richtig verliebt sein kann, dass das noch schwärmereien sind. Dieser Junge bedeutet mir mehr als ich beschreiben kann, in letzter Zeit denke ich beinahe immer an ihn. Als würde er meine gedanken magnetisch anziehen oder so. Ich weiß ja dass er nicht gut für mich ist, dass ich ihn vergessen sollte. Ich habs versucht und es hat nicht geklappt. Jetzt werde ich die Zeit ihr Werk tun lassn und hoffen, dass sie das schafft, wozu ich nicht in der Lage bin. Drückt mir die Daumen...

Ansonsten komme ich gerade von der Jugendgruppe (Filmabend), wo wir Hangover und Zweiohrküken geschaut haben mit chips und popcorn und heißem apfeltee (wie ich ihn liebe!). Jedesmal wieder schön mit jemandem zusammen zu sitzen, bei dem man sein kann wie man wirklich ist, und trotzdem gemocht wird. Man kann nicht alles erzählen, aber dort ist das ok und genau das macht es so toll...

Ich hau mich dann mal aufs Ohr und wünsch euch allen noch eine wunderschöne Nacht mit Entspannung und schönen Träumen!

1 Kommentar 30.12.11 23:43, kommentieren

Schräger Tag

Tja... Das hier ist mein erster Eintrag. Ich muss gestehen, dass das irgendwie komisch ist.. jetzt auch mal selbst zu schreiben und so...

Ich bin 16 Jahre alt und, das denke ich doch zumindest, weiblich. Auf die Idee hat mich eine Feundin gebracht, nachdem ich ihr sagte, dass ich gerne mal meine Erinnerungen, Gefühle und vllt. auch ein paar meiner Gedichte mit jemandem teilen würde.

Ein schräger Tag war das heute, weil alles schieflief was nur schieflaufen konnte. Ein Beispiel dafür ist: Ich wolte heut morgen raus, doch es hat total heftig geregnet. Deshalb geh ich erst unter die Dusche, komme raus und die Sonne scheint. Ich föhn mir in Rekordzeit die Haare, will gerade raus, da beginnt der Regen schon wieder. Also mache ich mir was zu essen und wieder scheint die Sonne während ich esse doch als ich fertig bin regnet es wieder. In selbigem Muster geht das heute schon durchgängig. Naja, hoffen wir einfach dass der morgige Tag besser wird .

Mehr gibt es heute wohl auch nicht zu erzählen, deshalb ganz liebe grüße an alle...

 

1 Kommentar 30.12.11 17:33, kommentieren